B4 Nutzung von Trancephänomenen I: Dissoziation und Assoziation

Grundlagenseminar Hypnotherapie (B)

Datum Zeit Ort
12.01.2019 10:00–18:00 Uhr Räume der Schwulenberatung Berlin
13.01.2019 09:30–16:30 Uhr Räume der Schwulenberatung Berlin
Ort
Räume der Schwulenberatung Berlin
Niebuhrstr. 59/60, 10629 Berlin-Charlottenburg
Räume der Schwulenberatung Berlin
Niebuhrstr. 59/60, 10629 Berlin-Charlottenburg
ReferentIn
Dipl.-Psych. Ghita Benaguid
Fortbildungspunkte
16
Standardpreis
€ 290,00
M.E.G.-Mitglieder
€ 270,00
Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Hypnotherapeuten, die das Seminar zur Übung und Vertiefung wiederholen, zahlen eine verminderte Gebühr von 190,00 €.

Allgemeines:

Das Seminar richtet sich vornehmlich an Diplom-PsychologInnen und ÄrztInnen, die psychotherapeutisch arbeiten.

Das B4 ist im Curriculum Klinische Hypnose der Milton-Erickson-Gesellschaft (M.E.G.) als Grundlagenseminar anerkannt.

Das Seminar ist im Curriculum Ego-State-Therapie durch die Ego-State-Therapie Arbeitsgemeinschaft Deutschland (EST-DE) als hypnotherapeutisches Grundlagenseminar zugelassen.

Das Seminar wird zur Zertifizierung bei der Berliner Psychotherapeutenkammer eingereicht. Es werden 16 Fortbildungspunkte beantragt.

Inhalt:

Im vierten Grundkurs des Curriculums Klinische Hypnose (M.E.G.) werden die Möglichkeiten der Induktion und Nutzung von Trancephänomenen vertieft, mit dem Schwerpunkt Dissoziation und Assoziation.

Methoden der Trancevertiefung; Teilearbeit; Kommunikation über ideomotorische Signale; Nutzung von Handlevitation und Fingersignalen; Utilisation und Transformation von Symptomen; Posthypnotische Suggestionen.

Methoden:

Darstellung ausgewählter theoretischer und methodischer Konzepte, auch dokumentiert durch Fallbeispiele. Im Vordergrund steht das praktische Vorgehen. Demonstration und Übung, sowie Gruppentrancen laden zu einer eigenen Erfahrung mit dem Ansatz ein.

Zur Person:

Psychologische Psychotherapeutin, Verhaltenstherapeutin (AFKV), Ausbilderin und Supervisorin der M.E.G., Leiterin der M.E.G. Regionalstelle Bielefeld, Dozentin und Supervisorin bei Ausbildungsinstituten für Verhaltenstherapie (ZAP, DGVT), Psychodynamisch imaginative Traumatherapie (PITT) nach L. Reddemann und funktionale Stimmbildung nach M. Heptner. Nach mehrjähriger Tätigkeit im Rehabereich seit 2000 Kassensitz für VT in Bielefeld. Arbeitsschwerpunkte: Angstsymptome, Auftrittsängste und psychogene Stimmstörungen. Seminarangebote zur Hypnotherapie und Stimmbildung. Interdisziplinäre Arbeit mit Stimmtherapeuten und Gesangspädagogen.

nach oben